Im Februar 2015 gab Intel seine Zustimmung zum Kauf des deutschen Netzwerkchipherstellers Lantiq bekannt, um den Ausbau seines Chips-Sortiments in Geräten mit Internetverbindung zu unterstützen. [66] Am 12. November 2009 erklärte sich AMD bereit, die Kartellklage gegen Intel im Austausch für 1,25 Milliarden US-Dollar fallen zu lassen. [276] In einer gemeinsamen Pressemitteilung der beiden Chiphersteller heißt es: “Während die Beziehung zwischen den beiden Unternehmen in der Vergangenheit schwierig war, beendet diese Vereinbarung die Rechtsstreitigkeiten und ermöglicht es den Unternehmen, alle unsere Anstrengungen auf Produktinnovation und -entwicklung zu konzentrieren.” [277] [278] Die Zellelektrophysiologie ist ein weit verbreitetes Paradigma, das verwendet wird, um die zelluläre Kommunikation über eine breite Palette von Zellen hinweg zu untersuchen, von elektroaktiven Zellen wie Kardiomyozyten (CMs), Neuronen oder Zellen in Pankreasinseln bis hin zu nicht-elektroaktiven Zellen wie Hepatozyten und Immunzellen. 3D-Organoid-basierte Systeme, wie Organ-on-a-Chip-Plattformen, sind neue Orte für die Erforschung von Gewebeundund und Die Entdeckung von Arzneimitteln (10). Eine korrekte Charakterisierung der physiologischen Eigenschaften solcher Systeme würde den Weg für ein besseres Verständnis der Mechanismen der Zell-Zell-Kommunikation und potenzieller Anwendungen in der Gewebetechnik ebnen. Derzeit werden elektrophysiologische Untersuchungen von Zellen und Geweben mit einer Vielzahl von Techniken durchgeführt, darunter Glasmikropipette-Patch-Clamp-Elektroden (11), spannungs- und Ca2+-empfindliche Farbstoffe (12), Multielektroden-Arrays (MEAs) (13) und planare Feldeffekttransistoren (FETs) (14). Direkte, multisitere, simultane und native Topologie (3D) elektrophysiologische Untersuchungen wurden jedoch nicht in sphäroiden Geweben nachgewiesen. Insbesondere können die spannungs- und ionenempfindlichen Farbstoffe toxisch für die Zellen sein und sind derzeit in volumetrischen (3D) Messungen begrenzt (12). Die Patch-Clamp-Technik wird durch ihre Aufnahmestellen eingeschränkt (11), und ihre Verwendung in Multiplex-Aufnahmen von Sphäroiden wurde nicht nachgewiesen. Während die mikrofabrizierten planaren (2D) FETs (14) und MEAs (15) die Multiplex-Erkennung auf einer Skala ermöglichen, die mit der Mikropipette-Technologie (16) nicht möglich ist, sind sowohl MEAs als auch FETs auf 2D-Substrate beschränkt, was die elektrische 3D-Aufzeichnung enorm anspruchsvoll macht (Abb.